Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol :: Thema anzeigen - ............hilfe zur selbsthilfe....kann ich das schaffen?
Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol  Foren-Übersicht


Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Angehörige und Betroffene
bei Suchtproblemen mit Alkohol

- anonymer Meinungsaustausch -
 



User befinden sich im Chat

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil    Beiträge seit dem letzten Besuch LoginLogin 
 

............hilfe zur selbsthilfe....kann ich das schaffen?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Erfahrungen mit Selbsthilfe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Friedrich ohne K
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 13.01.2013 09:01
Beiträge: 481

BeitragVerfasst am: Mo 16.12.2013 21:15    Titel: ............hilfe zur selbsthilfe....kann ich das schaffen? Antworten mit Zitat

hallo, ich moechte einmal hier zum thema "erfahrungen in der selbsthilfe"
gerne was beitragen, denn wer ein wenig von mir weis hier habe ich es nur
mit der selbsthilfe geschafft wieder gesund zu werden.

ich gehe nochmal in diese zeit zurueck wo ich nach einer alkoholfahrt den
fuehrerschein weg genommen bekam und ich da ich ja selbstaendig damals
war ich auf ihn angewiesen war und ihn schnell erst wieder wollte.....

ich begann mich hier im forum schlau zu machen ob man es ohne thera
oder klinik es schaffen kann denn ich konnte mir es damals einfach nicht
vorstellen das ich von meinem geschaeft so einfach wegbleiben konnte
fuer ein paar monate, es war fuer mich damals unmoeglich,dachte ich.

so las ich hier eine diskussion mit crissy und einen user hier der absolut
darauf bestand das man eine thera braucht um die sucht zu besiegen,
waehrend crissy hier immer locker blieb und meinte das nichts unmoeglich
waere und es an jeden selbst liege um aus der sucht zu kommen.

sie gab mir halt auch in meinem denken, und das ich dann durch die erste
mpu (medezinisch psychische untersuchung) raselte war dann klar denn ich
hatte kaum zeit ueber mich nachzudenken so schnell war die mpu dann da.

ich bekam dann eine auflage eine thera oder klinik, oder wenigstens in die
oertliche selbsthilfe zu gehen und dies auch nachzuweisen.

das habe ich dann getan und bin zweimal die woche in die selbsthilfegruppe
gegangen und nach einem vierzeljahr war mir immer mehr bewusster dass
ich keine fuehrerscheinproblem hatte sondern ein massives alkproblem.

dannach kam eine schlimme zeit in der gruppe und ich war drauf und dran
alles hinzu werfen. denn es ging nur noch um mich und ich fuehlte mich nicht
wohl mehr in der gruppe und wollte aufgeben schon, was ich nicht tat.

im gegenteil heute weis ich das dies grade die wichtigste zeit war mich wirklich
kennen zu lernen und mich nichtmehr selbst zu beluegen was wir als alkis ja
zu gerne taten und alles auf andere schieben nur weil wir es nicht schafften.

ich habe dann auch fuer die selbsthilfe mitgearbeitet war im AK J uMuS
(arbeitskreis junge menschen und sucht) und wir hatten viele sitzungen
im freundeskreis aber auch habe ich fast jedes monat ein anderes seminar
besucht, was ich jeden anrate wenn er im freundeskreis fuer suchthilfe ist.

leider bin ich vor fuenf jahren umgezogen nach hessen wo es nur den
freundeskreis gibt die das kontrollierte trinken befuerworten und die
anderen zu weit weg waren und so bin ich in kreuzbund in die jugend-
organisation wo ich aber seit fast zwei jahren dann doch mich nicht
wohlfuehlte und heute kein mitglied mehr dort bin.

ich bin auch was den alk betrifft sehr gefestigt und ich denke ausser hier
kaum mehr an ihn, bissle arbeite ich noch praeventiv fuer die jugend die
mir natuerlich immer noch sehr am herzen liegt.

abschliessend moechte ich sagen das ich der selbsthilfe alles und mein
neues leben zu verdanken habe, besonderen dank gilt dem freundeskreis
dem ich heute noch verbunden bin und viele freunde noch dort teile.

natuerlich danke ich auch christa und chrissy die mich damals als ahnungs-
losen hier aufnahmen, von chrissy die mir den mut gab durchzuhalten auch
wenn alle dagegen sprachen das es nicht geht,sie hat verstanden das es doch geht.

auch danke ich so manchen user hier von frueher die leider nicht mehr da sind
ich habe sehr viel von euch hier gelernt, wie heute im negativen aber auch im
positiven sinne, so wie es eben sein sollte wenn manmehr braucht als eben
das nachpappeln von formeln oder wegen, jeder muss fuer sich seinen
eigenen weg finden. ich hab meinen weg gefunden und wuensche das jeden
der ihn hier wirklich ernsthaft auch fuer sich sucht und nicht nachpappelt
was fuer manche zwar gut war aber auch nicht fuer jeden immer richtig.


so genug getextet jetzt aber da ich immer mehr merke das neue eben hier
sind war es mir ein beduerfniss meine geschichte nochmal zu erzaehlen....

fuer michmeine erfolgsgeschichte. .auch wenns mir mancher nicht goennt..
man kann es schaffen wenn man nur will. .es liegt immer bei jeden....euer friedrich
_________________
" wenn ich einmal was zu sagen hätte....was glaubt ihr wie gerne ich darüber dann schweigen würde"

(Friedrich ohne K 2008)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Maikaefer
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 09.06.2010 14:06
Beiträge: 9888

BeitragVerfasst am: Mo 16.12.2013 22:15    Titel: Re: ............hilfe zur selbsthilfe....kann ich das schaff Antworten mit Zitat

Hallo Friedrich,

danke dir fürs Teilen hier.
Es macht Mut dich zu lesen.

Und so wie du schreibst:
Friedrich ohne K hat Folgendes geschrieben:
ich hab meinen weg gefunden

und
Friedrich ohne K hat Folgendes geschrieben:
was fuer manche zwar gut war aber auch nicht fuer jeden immer richtig.

Dem stimme ich ganz zu.
Hier ist der Erfahrungsaustausch so wichtig.
Es gibt viele Wege.
Jeder Weg ist individuell.
Man muss nur selber anfangen zu laufen.
Mit Achtsamkeit.
Und wenn etwas nicht so richtig passt, dann mal anderen Zuhören.
Vielleicht ist ja dabei, was mir helfen könnte.

Lieber Gruß
Maikäfer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Erfahrungen mit Selbsthilfe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de